Mittwoch, Februar 27, 2013

chronischLEBEN Video-Podcast
Philipp, der Spaßverderber



TEXTVERSION:

Ich mein ja: Spielen macht Spaß vor allem in Spielhallen. Jetzt will aber der Philipp Rösler den Spielverderber spielen - zufällig im Wahljahr. Dabei hatte der nette Philipp früher mal die Spieler und ihren Oberboss, den Chef-Lobbyisten Gauselmann richtig lieb.

Der Philipp-Plan: Demnächst sollen auch leidenschaftliche Spieler nicht mehr in einem Rutsch Oma ihr klein Häusken verzocken, sondern zwischendurch mal Pause machen - von wegen Sucht und so. 

Dabei sind die Spielhallen doch sowieso schon wahre Bollwerke gegen die Sucht. 

Echt jetzt. 

Hab ich selbst gesehen. Im Fernsehen, in so ' nem Werbespott (oder s-pot? Egal) 

Da sagen sie, dass es jetzt auch nicht mal 'nen Tropfen Schnaps oder Bier mehr gibt in der Spielhölle, pardon: Halle. Von wegen der Sucht. Ist ja auch logisch: Wer damit beschäftigt ist, seinen Promille-Pegel stabil zu halten, kann sich nicht mehr so richtig auf das Zocken konzentrieren. 

Nur: Das Alkoholverbot ist - anders als es die Spielgeräte-Werbung uns vormachen will - nicht etwa eine Antisucht-Aktion der Spielhallen-Betreiber und der Geräteaufsteller wie dem Chef-Lobbyisten Gauselmann. 

Nööö. Der Alkoholstop wurde nämlich längst vom Gesetzgeber verordnet und erzwungen -übrigens nicht vom Philipp in seiner neuen Rolle als Spielverderber. 

Verspielte Grüße 

Ihr Norbert Jos Maas
euer Jos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sie können hier einen Kommentar schreiben - bitte mit Namensnennung
Oder schreiben Sie mir eine Mail an: 
redaktion@chronisch-leben.de