Samstag, Dezember 22, 2012

Neuer chronischLEBEN-Klingel- und Alarmton: Nie mehr das Pillenschlucken vergessen
Pillen-Erinnerung - im Hiphop-Stil

Eine Wochenportion von mehr als 80 Pillen: Keine Besonderheit für Chroniker
Klingeltöne fürs Smart- und andere Phones und andere Handys werden entweder geliebt (und haben so manches Taschengeldkonto in die Insolvenz getrieben, weil sie überteuert gesammelt werden wie früher Briefmarken, Kickerportraits oder Glanzbilder); oder sie werden gehasst - weil sie nerven: Ständig schrillen uns beim Stadtbummel irgendwelche Fetzen von Hits um die Ohren - ob wir sie nun hören wollen oder nicht. Dank chronischLEBEN gibt es jetzt aber "Klingeltöne" fürs Smartphone, die eigentlich gar keiner sind. Sie sorgen dafür, dass Medikamente pünktlich genommen werden. chronischLEBEN-Blogger Jos bietet ab sofort den Pillen-Weckruf in mehreren Varianten zum Herunterladen an: Natürlich zum Null-Tarif. Heute gibt es den zweiten Pillen-Wecker - wie immer nicht pillenernst gemeint, aber unerbittlich.

Das Problem kennt jeder, der zu bestimmten Uhrzeiten seine Medikamente nehmen muss, damit sie so wirken wie sie wirken sollen: Entweder wir verlassen uns auf unser Zeitgefühl - dann sind wir mit höchster Wahrscheinlichkeit verlassen, weil uns bestenfalls eine halbe Stunde nach der "Pillen-Einwurfzeit" plötzlich einfällt, dass eigentlich längst der nächste heilsame oder lindernde Schluck fällig war - oder wir verdrängen die lästige Medi-Schluckerei gleich ganz.

Szenario zwei: Wir stellen uns irgendwelche Wecker - zum Beispiel auf modernen Handys und Smartphones. Eine gute Idee. Ich habe mit dieser Methode gut drei Jahre lang versucht, meine diversen Mittelchen regelmäßig und vor allem pünktlich fünfmal übe den Tag und den Abend verteilt einzunehmen: Als Parkinson-Patient ist die pünktliche Einnahme besonders wichtig. Die Bilanz des Versuchs ist eher betrüblich: Allzu oft drehte ich dem nervigen Handy-Gefiepse und -geklingel mehr oder weniger reflexartig den Ton ab (oft, ohne es bewusst überhaupt wahrzunehmen). Die Folgen der verspäteten (oder gänzlich vergessenen) Medikamenteneinnahme stellen sich dann prompt ein.

Irgendwann war ich es leid. Und seit einigen Wochen habe ich mich zum wahren Musterknaben in Sachen "pünktliche Pille" entwickelt. Geschafft habe ich das mit zunächst dem ersten cL-Alarm, einem von mir "komponierten" und gesprochenen speziellen Smartphone-Klingelton, der dermaßen nervig ist, dass er einfach nicht ignoriert werden kann - verpackt in ein paar Takte Saxophon-und Gitarren-Jazz.

Die "Zutaten" zu dieser ersten "Pillenschluck-Einladung": Beginnend und unterlegt mit besagtem (selbstverständlich lizenzfreiem) Sax-Loop fordert ein alles andere als antiautoritärer Herr fortgeschrittenen Alters (Sprecher: chronischLEBEN-Blogger Norbert Jos Maas) nicht allzu freundlich und unmissverständlich auf:

"Die Pillen nehmen! Aber hopp, hopp!" 


Das ganze natürlich in Endlos-Schleife.

Gemein, aber wirksam. Ich habe es getestet. Wenn es mir in der Fußgängerzone oder in Bus und. Straßenbahn nicht rechtzeitig gelingt, das streng und nervig nach Pillen brüllende iPhone aus der Hosentasche zu fummeln und brav in die Pillendose zu greifen, kassiere ich schon mal mehr oder weniger freundliche Aufforderungen von Passanten oder anderen Fahrgästen, die mich gutmeinend ihrerseits bitten, nun doch bitte endlich die Pillen zu nehmen, damit das Generve ein Ende hat.

Jetzt gibt es einen zweiten Pillen-Alarm von chronischLEBEN für Smartphones. Diesmal im HipHop-Stil. Der Text:

"Die Pillen musst du schlucken jetzt, Das ist das Pharmazie-Gesetz

Schluckst du sie nicht, du armer Wicht, geht's dreckig dir - g'sund wirst du nicht"


Dazu natürlich jede Menge Rhythmus und der Text-Groove "Pille, Pille, Pille, Pille"

Zugegeben: Der Intellektuelle Gehalt ist durchaus vernachlässigbar. Aber die Wirkung ist durchschlagend: Spätestens bei der zweiten oder dritten Wiederholung, gibt jeder als der Klügere nach, schaltet den Alarm ab und greift zur Pillendose.

Heruntergeladen werden können der Klingelton in zwei Formaten: als mp3-Datei für die meisten Smartphones oder im Apple-Klingelton-Format m4r (für iPhone, iPod touch und iPad) Zum Verwenden des Klingeltons der Anleitung des jeweiligen Smartphones folgen. Mit iPhone, iPod touch und iPad geht es ganz einfach:

Die heruntergeladene Datei (im Format m4r) in die Mediathek von iTunes importieren. Jetzt wird sie als Klingelton erkannt und entsprechend einsortiert. Ein angeschlossenes iPhone etc. synchronisiert den Klingelton. Er stehjt dann als Wecker- und Klingelton zur Verfügung.

Norbert Jos Maas

Hier die Klingelton-Dateien zum Herunterladen:

Klingelton 1 mit dem Text: "Die Pillen nehmen - aber hopp hopp

mp3-Format: pillen_nehmen.mp3
Für die meisten Smartphones
m4r-Format: pillen nehmen.m4r
Für iPhones und iPads
Neue Klingelton-Dateien im Rap-Stil: "Die Pillen musst du schlucken jetzt"
mp3-Format: pillen_rap.mp3 
Für die meisten Smartphones
m4r-Format: pillen_rap.m4r 
Für iPhones und iPads


jos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sie können hier einen Kommentar schreiben - bitte mit Namensnennung
Oder schreiben Sie mir eine Mail an: 
redaktion@chronisch-leben.de