Donnerstag, Oktober 11, 2012

Lebensretter Tomate
Die roten Früchte senken Schlaganfallrisiko erheblich

Frisches Obst und Gemüse gehören zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung. Finnische Forscher konnten jetzt in einer Langzeitstudie beweisen, dass der regelmäßige Genuss von Tomaten Leben retten kann: Wer viele der roten Früchte isst, hat nämlich ein deutlich geringeres Risiko einen Schlaganfall zu bekommen als Tomaten-Verweigerer. Verantwortlich für den positiven Effekt ist offensichtlich der natürliche Farbstoff Lycopin.

Für die in der US-Fachzeitschrift „Neurology“ veröffentlichte Studie untersuchten Wissenschaftler der Universität von Ostfinnland in Kuopio zwölf Jahre lang mehr als tausend Männer im Alter zwischen 46 und 65 Jahren. Das Ergebnis: Patienten mit dem höchsten Lycopin-Gehalt im Blut hatten ein um 55 Prozent niedrigeres Schlaganfallrisiko als diejenigen mit dem niedrigsten Lycopin-Level.

Die Forscher untersuchten auch eine Reihe weiterer Antioxidantien im Blut wie Tocopherol und Karotin, konnten hierbei jedoch keine Auswirkungen auf das Schlaganfallrisiko erkennen.

Die Studie sei ein weiterer Beleg dafür, dass eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse das Risiko eines Gehirnschlags senke, sagte Jouni Karppi, der Hauptautor der Studie.

jos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sie können hier einen Kommentar schreiben - bitte mit Namensnennung
Oder schreiben Sie mir eine Mail an: 
redaktion@chronisch-leben.de